„Da müssen Sie an sich arbeiten.“ Kennen Sie diesen Satz, haben Sie ihn schon einmal im Arbeitsumfeld gehört, vielleicht sogar direkt an Sie gerichtet?

Hat er Ihnen suggeriert, dass die Lösung des Problems sich einstellt, wenn Sie an sich arbeiten? Wenn Sie sich alleine ausschließlich mit sich selbst beschäftigen?  Doch bringt das evtl. Seiten zum Vorschein, welche bislang keiner Aufmerksam bedurften, da Sie wunderbarer Weise durch die Fokussierung auf andere oder die Arbeit nicht in Betracht gezogen werden mussten?

Doch um ein „Alleine an sich arbeiten“ geht es nicht wirklich. Denn viele Erkenntnisse über mich selbst sind nur im Kontakt über andere möglich, über ein Du, das mich spiegelt,  zu mir in Resonanz tritt. Der Philosoph Martin Buber, spricht hier vom Dialogischen Prinzip. Erst in der Begegnung wird das ICH etwas Unterscheidbares. Wie soll denn vom ICH gesprochen werden wenn kein DU da ist?

Daraus lässt sich ableiten, dass das ICH erst über das DU zur Sprache kommen kann. Dies lässt auch die Annahme zu, dass die Qualität der Begegnung zwischen dem ICH und dem DU Einfluss darauf hat, wie das ICH sich wahrnimmt und erkennt.

Es bedarf also der Begegnung mit einem DU, mit anderen Menschen, um an sich zu arbeiten. ‚Im stillen Kämmerlein‘ und ‚alleine‘ ist demnach eher nicht die Lösung.

Also, achten Sie für sich auf Ihre Begegnungen, auf Ihr Gegenüber – was können Sie aus der Begegnung über sich selbst lernen? Was wirft Fragen auf? Was ist angenehm? Was ist Ihr Beitrag zur Begegnung – welchen erbringen Sie bewusst, welchen unbewusst (Sie erinnern sich vielleicht an die 90% Unbewusstes)? Und alles was darüber hinaus für Sie in der Begegnung auftaucht.

Vielleicht hat Sie dieser Beitrag ein wenig zum Nachdenken animiert und lässt Sie Begegnungen mit anderen unter einem neuen Aspekt betrachten – ohne DU kein ICH.

Gerne unterstützen wir Sie von imSelbst dabei, Ihre ICH-DU Begegnungen für Ihre ICH-Entwicklung einzusetzen.
Wir freuen uns auf Sie – eine E-Mail an   mit Ihrer Anfrage genügt, wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.
Bis dahin, Karin Schneider für imSelbst.